Coaching

Wenn wir uns an der Schwelle eines neuen, persönlichen Wachstumschrittes befinden, kann sich das in uns und unserem Leben so äußern, dass wir uns mit den bestehenden Strukturen (Beziehung, Arbeit, ect.) unzufrieden fühlen, das Gefühl haben, nach einer Norm zu leben, welche zu bewahren wir uns verpflichtet fühlen, die jedoch eher ein Gefühl der Enge und Entfremdung mit sich bringt als das Gefühl der Erfüllung.

Es kann sein, dass alte Strukturen zusammenbrechen, wir Job und Beziehung verlieren und uns hilflos einer Entwicklung ausgesetzt fühlen, die neue Wege, neue Handlungs- und Denkweisen erfordert, von denen wir aber noch nicht wissen, welche das sein sollen.

Viele von uns haben das Gefühl, nicht das eigene Leben, nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu leben, sondern wie einer übergestülpten Agenda folgen zu müssen, in der wir den Kontakt zu uns selbst vielleicht längst verloren haben.

In einer solchen Situation kann es notwendig sein, sich zeitweilig Unterstützung von außen zu holen, die uns wieder mit uns selbst verbindet, ein Verständnis dafür schafft, wo wir tatsächlich stehen, welches – tatsächlich – unsere Ressourcen sind und wie wir mit unseren Ängsten und Sorgen auf eine Weise umgehen können, dass wir sie als Informanten nutzen lernen, die unbewusste Konflikte und Blockaden ans Tageslicht bringen.

Neue Wege zu gehen erfordert Mut und eine Zuversicht, dass das, was uns geschieht, das Richtige ist, genau das, was wir brauchen, um unsere Wirkungskreise zu erweitern und/oder zu verlagern. Wir brauchen Zuspruch und Ermunterung, Vertrauen in uns selbst und die Unterstützung durch unsere Umwelt, um Neues zu wagen.

Darin, dass wir alle ständig wachsen und in der Tat neue Herausforderungen brauchen, um uns wohl zu fühlen, lebendig und im Fluss, sind sich alle Menschen gleich. Ungleich sind wir in Hinsicht auf unser Selbst- und Weltvertrauen, dass wir es wagen können und dass alles gut ausgehen wird, wenn wir nur losgehen.

Dies hat natürlich seine Wurzeln in unserer Kindheit, darin, wie gut wir ein selbstbestimmtes Leben vorgelebt bekommen haben und selbst darin unterstützt wurden, uns selbstbestimmt auf den eigenen inneren Kompass zu verlassen, unserer Neugierde und unserem Herzen zu folgen. Menschen, die in einer angstvollen Atmosphäre aufgewachsen sind, wo Veränderung als Gefahr angesehen wurde und/oder deren Selbstausdruck durch frühe Zurückweisung, Ablehnung und Bestrafung unterdrückt wurde, verlieren oft ganz und gar das Gefühl dafür, was sie eigentlich wollen. Das Anpassen ist hier zur Überlebensstrategie geworden, die sich oft nicht nur weit ins Erwachsenenalter hinein zieht, sondern der viele im Laufe ihres Lebens gar nicht mehr entkommen.

Solche Prägungen sind wirksam – bis sie gesehen, verstanden und „verdaut“ werden. Sie sind weder in der Lage, unseren inneren Wachstumsimpuls zu stoppen noch unsere Fähigkeit zur Resilienz zu vernichten. Ich habe an eigenem Leib und eigener Seele erfahren, wie sich Angst in Mut verwandeln kann, Verwirrung in Wissen, Hilflosigkeit in Ermächtigung und Einsamkeit in gesunde, stabilisierende Beziehungen.

Wer sich seiner selbst annimmt, den Mut aufbringt, die eigene Wahrheit auszusprechen – so ausweglos und bedrückend sie auch zunächst erscheinen mag – beginnt damit, sich selbst auf eine authentische und erfüllende Weise in die Welt zu bringen.

Mein Menschenbild ist grundsätzlich positiv, wie hier leicht ersichtlich ist. Ich weiß – genau wie Sie wissen – dass wir unsere ganz persönliche und individuelle Erfüllung genau hier in dieser Welt in uns tragen, wie ein Samenkorn seine Pflanzen-Bestimmung in sich trägt. Das „Problem“ beginnt damit, wenn wir uns mit dem Bild des Samenkorns identifizieren und Angst bekommen, wenn es beginnt sich zu verändern. Wenn es Blätter bekommt, sich mit zarter Ader in die Erde bohrt und scheinbar vollkommen seine Form verliert. Vielleicht sind wir auch wie eine Pflanze, deren Topf einmal angemessen viel Raum für Wachstum geboten hat, den wir nun jedoch so mit Wurzeln ausgefüllt haben, dass es in diesem Topf mit uns nicht weitergehen kann. Wir spüren vielleicht, dass unser Leben uns in seiner jetzigen Form schier zu ersticken droht. Dann ist es Zeit für Neues.

Auf Ihrem Wege in neue Formen der Arbeit und des Lebens begleite ich Sie mit Empathie, Sachverstand, zielgerichtet und effektiv.

Ein Gespräch zum Kennenlernen biete ich kostenlos an. Ich freue mich auf Sie.